Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback

Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback

Der Rhodesian Ridgeback ist allein aufgrund seines Äußeren etwas Besonderes: Diese Rasse erkennt man an ihrem „Ridge“, der ihr auch den Namen gab. Damit wird ein Haarkamm bezeichnet, der auf dem Rücken des Hundes entgegen der eigentlichen Fellwuchsrichtung wächst. Liebhaber dieser Rasse schützen sich und ihr Tier mit einer Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback. Diese gibt es in verschiedenen Varianten, die wir Ihnen hier vorstellen möchten. So erhalten Sie einen schnellen Überblick über die Hundehaftpflicht, Hundekrankenversicherung und Hunde-OP Versicherung.

Die Hundehaftpflicht als wichtigste Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback

In einigen Bundesländern ist der Abschluss einer Hundehaftpflicht für alle Rassen gesetzlich vorgeschrieben. Das ist beispielsweise in Niedersachsen oder Berlin der Fall. Wohnen Sie hier, müssen Sie also ohnehin eine Hundehaftpflicht für Ihren Ridgeback abschließen. Doch auch ohne diese Verpflichtung sollte man nicht auf den Schutz einer guten Hundehaftpflicht verzichten! Sie bietet nämlich eine Menge Vorteile und Sie sparen im Ernstfall sehr viel Geld.

Wir stufen diese Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback als die wichtigste ein, weil sie nicht teuer ist, aber extrem hohe Kosten abdeckt. Denn die Hundehaftpflicht gibt es bereits ab 46,41€ im Jahr – das entspricht ca. 3,87€ im Monat. Und trotz dieses geringen Preises versichert die Hundehaftpflicht Schäden bis in Millionenhöhe! Es wäre also unvernünftig, hier am falschen Ende zu sparen und es später zu bereuen.

Eine gute Hundehaftpflicht versichert Mietsach-, Personen- und normale Sachschäden. Gerade Personenschäden können im siebenstelligen Bereich liegen. Das ist etwa der Fall, wenn Ihr Hund einen Autounfall mit mehreren Schwerstverletzten verursacht – ganz zu schweigen von den zusätzlichen Sachschäden an Fahrzeugen, Fahrbahn usw. Es kann immer mal geschehen, dass Ihr Hund sich losreißt, aus dem Garten entwischt oder nicht auf Ihren Rückruf hört. Bei Rüden reicht meist eine läufige Hündin auf der anderen Sraßenseite, damit er seine gute Erziehung vergisst. Und auch Mietsachschäden können teuer werden: Manchen Hunden ist sehr langweilig, wenn die Besitzer bei der Arbeit sind, und beschädigen dann aus Frust die Einrichtung. Muss dann eine zerkratzte Tür ersetzt werden, sind Sie ohne die entsprechende Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback einiges an Geld los.

Übrigens: Wenn Sie sich mit dem Anbieter auf eine Selbstbeteiligung bei Kleinstschäden einigen, erzielen Sie oft sogar einen günstigeren Preis für Ihre Hundehaftpflicht!

Die Hundekrankenversicherung als sinnvoller Schutz vor Tierarztkosten

Diese Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback übernimmt bis zu 100% aller anfallenden Tierarztkosten. Daher wird die Hundekrankenversicherung auch gerne als „Rundumschutz“ bezeichnet. Denn Sie können theoretisch wegen jeder „Kleinigkeit“ zum Tierarzt fahren; die Versicherung zahlt es. Das macht sich natürlich für Sie doppelt und dreifach bezahlt: Erstens bekommt Ihr Hund so immer die bestmögliche Versorgung. Zweitens müssen Sie nicht bei finanziellen Engpässen auf die Behandlung Ihres Lieblings verzichten. Und drittens werden häufig bei regelmäßigen Kontrollen Krankheiten entdeckt, die noch im Anfangsstadium sind und noch gut behandelt werden können.

Leider gibt es, wie bei vielen anderen Hunderassen, auch beim Ridgeback einige rassetypische Krankheiten.
Beispielsweise ist diese Rasse häufig von Problemen an der Hüfte und Ellenbogendysplasie (ED) betroffen. Zudem ist das Risiko eines Kreuzbandrisses bei großen Hunderassen erhöht.

Dazu kommt, dass die Besonderheit der Hunderasse Rhodesian Ridgeback eigentlich leider eine Art Krankheit ist: Der Ridge auf seinem Rücken ist eine Form der Spina bifida, also des offenen Rückens. Dieser Haarkamm geht demnach oft mit einem Dermalsinus einher; das ist eine Hauföffnung, die in tieferen Gewebsschichten endet. Bei der Spina bifida endet dieser schmale Gang erst im Rückenmark.
Daraus ergeben sich häufig Komplikationen. Denn eine Hautinfektion kann sich über den Gang von der Öffnung bis zum Rückenmark ausbreiten und dort schwere Schäden verursachen. Auch Bakterien, Viren und Pilzsporen gelangen so viel leichter in den Organismus hinein.

Der Ridgeback ist zudem häufig von Degenerativer Myelopathie betroffen. Unter diesem Begriff werden mehrere, ähnliche neurologische Erkrankungen zusammengefasst, die das Rückenmark schädigen. Die Folge: Koordinationsstörungen und Bewegungsprobleme, oft an den Hinterbeinen beginnend. Muskelschwund ist bei dieser Krankheit keine Seltenheit; am Ende der Erkrankung steht nicht selten eine Lähmung. Weitere häufige Erkrankungen des Ridgebacks sind Hämophilie B, Arthrose (v.a. OCD), Autoimmunkrankheiten (z.B. SLO).

Diese Auflistung zeigt: Eine Hundekrankenversicherung ist für Ihren Hund mehr als sinnvoll!

Die Hunde-OP Versicherung: eine günstige Alternative

Da die Hundekrankenversicherung sowohl ambulante Behandlungen als auch OPs versichert, ist sie dementsprechend etwas teurer. Wer einen geringeren Monatsbeitrag zahlen, aber nicht auf einen sicheren Schutz verzichten möchte, ist daher mit der Hunde-OP Versicherung gut beraten. Wie der Name schon sagt, übernimmt diese Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback „nur“ die Behandlungskosten, wenn eine Operation durchgeführt wird.

Dennoch lohnt sich der Abschluss dieser Versicherung! Schließlich sind gerade OPs die meist teuersten Behandlungen beim Hund. Denn komplizierte Operationen, vor allem nach einem schweren Autounfall, können Sie sogar bis zu 10.000€ kosten! Sich gegen solche Summen abzusichern, ist also durchaus empfehlenswert, denn laut unserer Schadensstatistik ist der Rhodesian Ridgeback in sämtlichen Altersklassen relativ auffällig, was Operationskosten angeht. Dabei stehen Tumore, Abszesse/Geschwüre deutlich auf dem 1. Platz, gefolgt von Gelenkerkrankungen (ED, OCD, IPA, FPC) und auf Platz 3 mögliche Zahnerkrankungen. Insgesamt sind in der Hunde-OP Versicherung über 170 verschiedene Krankheiten oder Eingriffe wie z. B. Augenerkrankungen, Kreuzbandrisse, Magendrehung und vieles mehr.

Das Gute: Die Hunde-OP Versicherung ist vergleichsweise günstig. Es gibt sie nämlich schon ab 12,95€ im Monat. Sparen Sie also lieber nicht am falschen Ende und investieren Sie diesen geringen Betrag in die Gesundheit Ihres Vierbeiners – er wird es Ihnen danken!

Ist eine Kombination der einzelnen Versicherungen möglich?

Ja, definitiv. Eine Hundekrankenversicherung oder Hunde-OP Versicherung für den Ridgeback kann meistens auch gleich mit einer Hundehaftpflicht kombiniert werden. Einige Hundeversicherungen belohnen dies mit einem zusätzlichen Rabatt. Einen weiteren Rabatt erhält man auch, wenn man mit einer mehrjährigen Vertragslaufzeit einverstanden ist, wobei die gesetzliche Bindefrist bei Mehrjahresverträgen grundsätzlich nur 3 Jahre beträgt. Wer einen Zweit- oder Dritthund zur Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback anmeldet, erhält in der Regel auch noch einen sogenannten Mehrhunderabatt!

Wo finde ich die beste Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback?

Wenn Sie den Links im Text folgen, erhalten Sie zusätzliche Informationen zu den einzelnen Versicherungen. Dort finden Sie auch jeweils einen Vergleich der verschiedenen Anbieter. Alternativ können Sie sich in unserem großen Hundeversicherung Vergleich direkt über alle Angebote auf einen Blick informieren.

Sie können sich nicht für einen Tarif entscheiden, wollen eine günstige Kombination finden oder haben generell eine Frage zur Hundeversicherung für Rhodesian Ridgeback? Dann rufen Sie uns an! Gern stehen wir Ihnen für eine individuelle Beratung zur Verfügung.

War dieser Artikel für Sie verständlich?
[Total: 1 Average: 2]

Share Button