Hunde-OP Versicherung mit Kastration

Hunde-Op Versicherung mit Kastration

Für die meisten Hundebesitzer stellt sich irgendwann die Frage, ob eine Kastration beim Hund sinnvoll ist. Gleichzeitig möchte man natürlich wissen, was eine Kastration kostet und ob es eine Versicherung gibt, die die Kosten für die Kastration übernimmt, wie z. B. eine Hunde-OP Versicherung mit Kastration. Diese Art von Versicherung ist eine allseits sehr beliebte Hundeversicherung.

Für eine Kastration kann es verschiedene Gründe geben, in der Regel handelt es sich jedoch selten um einen medizinisch notwendigen Eingriff, wenn der Hund keinerlei echte Krankheitszeichen zeigt. Gründe für die Kastration sind u. a.:

  • verhindern der Läufigkeit, die mit Regelblutungen verbunden ist, mindestens 2x im Jahr
  • man möchte sowieso keine Welpen
  • zur Vorbeugung von Krankheiten wie Tumore, Geschwulste, Entzündungen
  • schlechte Erziehbarkeit beim Rüden, Aggressionsverhalten verbessern
  • gesetzliche Notwendigkeit bei bestimmten sog. Listenhunden
  • schlechtes Benehmen wie ständiges jaulen, jammern oder sogar weglaufen, weil in der Nachbarschaft eine Hündin heiß ist

All diese Gründe können wichtig für den Hundehalter sein, sich einen Termin für eine Kastration zu besorgen. Allerdings sind genau diese Gründe versicherungstechnisch gesehen keine medizinisch notwendigen Gründe, eine Kastration zu bezahlen.

Hunde-Op Versicherung mit Kastration – nur 1 Anbieter!

Jedoch gibt es eine Hundeversicherung, die dennoch eine Teillösung anbietet und zwar die Uelzener Hunde-Op Versicherung mit Kastration. Sie ist die einzige Versicherung auf dem deutschen Markt, die bei den o.g. Kastrationsgründen einen Zuschuss in Höhe von 75 Euro für Hündinnen und 50 Euro für Rüden bezahlt. Um diesen Zuschuss zu erhalten, müssen Sie lediglich eine Hunde-OP Versicherung bei der Uelzener abgeschlossen haben am besten mit einem sofortigen Versicherungsbeginn (die Zahlung muss gewährleistet sein und der Hund muss aufnahmefähig sein). Auch wenn die Uelzener Versicherung eine Wartezeit von 30 Tagen hat, trifft dies auf auf den Kastrationszuschuss nicht zu. Um diesen zu erhalten, muss die Wartezeit nicht eingehalten werden. Im besten Fall heißt dies, dass Sie Ihren Termin für die Kastration nicht verschieben müssen. Nachdem die Kastration vom Tierarzt durchgeführt wurde, reichen Sie einfach die Rechnung unter Angabe der Versicherungsscheinnummer ein und Sie erhalten unmittelbar den Kastrationszuschuss auf Ihrem Konto gutgeschrieben.

Volle Kostenübernahme bei medizinischer Notwendigkeit

Liegt eine echte medizinische Notwendigkeit vor, warum eine Kastration schnellstmöglich durchgeführt werden muss, übernehmen hier eigentlich alle Versicherungen die Kosten dafür – und zwar komplett, bis auf eine Ausnahme: Petplan.
Eine medizinsche Notwendigkeit liegt beispielsweise vor, wenn eine vereiterte Gebärmutter vorliegt oder die Eierstöcke entzündet sind oder ein Geschwulst bzw. Tumor entdeckt wurde, z. B. auch an der Prostata. Hier ist sicherlich ein schnelles Handeln erforderlich.

Was gibt es dabei zu beachten?

Als erstes muss man die Hunde-OP Versicherung mit Kastration rechtzeitig abgeschlossen haben, nämlich bevor eine Erkrankung an den Geschlechtsorganen vorliegt, bzw. diagnostiziert wurde. Wird die Versicherung erst danach abgeschlossen, übernimmt die Versicherung weder die Kosten der Kastration noch deren mögliche Folgen, bzw. lehnt Ihren Hund bereits bei Antragstellung ab.
Wenn Sie jedoch bereits eine Versicherung abgeschlossen haben, muss Ihr Hund während der erforderlichen Wartezeit der jeweiligen Versicherung gesund bleiben, d. h. auch während der Wartezeit darf diesbezüglich kein Tierarzttermin statt gefunden haben. Die Wartezeiten sind je nach Versicherung unterschiedlich lang: Uelzener (30 Tage), Helvetia, Allianz und Agila (3 Monate), Barmenia bzw. Adcuri die auch über Malburg Versicherungen erhältlich ist (6 Monate). Die Malburg Werbung zu diesem Thema ist übrigens – unserer Meinung nach – für viele Kunden sehr irreführend. Seine Werbung vermittelt den Eindruck, als sei eine volle Kostenübernahme auch ohne medizinische Notwendigkeit möglich und auf die verlängerte (am Markt sehr unüblich lange Wartezeit), wird auch erst einmal nicht hingewiesen, die findet man erst im „Kleingedruckten“. An dieser Stelle möchten wir es ebenfalls nicht versäumen, Sie darauf hinzuweisen, dass der Malburg Versicherungsmakler die Barmenia Hunde-OP Versicherung für monatlich ca. 5 Euro mehr verkauft, als direkt bei der Barmenia erhältlich (zu gleichen Konditionen wohlgemerkt!).

Welche Kosten werden übernommen?

In der Regel wird die dazu erforderliche Untersuchung einschließlich der Diagnostik Kosten (Ultraschall, MRT, Röntgen, Blut abnehmen etc.) von der Versicherung übernommen, die anschließende Operation selbst und die erforderlichen Nachbehandlungen – je nach Versicherung – 12 bis 15 Tage.
Wenn Ihr Tierarzt oder die Tierklinik damit einverstanden ist, brauchen Sie auch nicht in Vorkasse treten, sondern unterschreiben eine Abtretungserklärung, damit der Tierarzt direkt mit der Versicherung abrechnen kann. Sollte Ihr Tierarzt jedoch Vorkasse verlangen, müssen Sie das Geld für die Operation erst einmal auslegen und bekommen es hinterher von der Versicherung auf Ihrem Konto gutgeschrieben.
Die Rechnung reichen Sie im Anschluss unter Angabe Ihrer Versicherungsscheinnummer direkt bei der Versicherung ein (per Fax, Email oder Post).

Gibt es eine Altersgrenze und was kostet sie?

Eine Hunde-Op Versicherung mit Kastration kann in jedem Alter abgeschlossen werden, wenn der Gesundheitszustand des Hundes eine Annahme möglich macht. Die Uelzener Hund-Op Versicherung hat kein offizielles Endalter, ab dem kein Einritt mehr möglich ist.
Die Hunde-Op Versicherung mit Kastration ist erhältlich ab 12,95 Euro monatlich, wenn man den 1-fachen Got Satz versichern möchte bzw. 17,96 Euro monatlich, wenn man auf Nummer sicher gehen möchte und den 2-fachen GOT Satz auswählt. Wer mehrere Hunde versichert, erhält auch noch einen Mehrhunderabatt und bei jährlicher Zahlungsweise wird es sogar noch günstiger.
Andere Versicherungsanbieter sind entweder teurer, übernehmen nur 80% einer medizinisch notwendigen Kastration und haben eine längere Wartezeit, als die Uelzener.

Was kostet eine Kastration?

Die Preise sind hier sehr unterschiedlich. Wenn möglich kann im Vorhinein auch eine Preisanfrage bei den Tierärzten gestellt werden, denn Landtierärzte verlangen in der Regel weniger, als Stadttierärzte. Am teuersten wird es, wenn der Hund in die Notaufnahme muss. Die Abrechnung einer Kastration erfolgt zwischen dem 1-fachen oder 2-fachen GOT Satz.
Eine vorsorgliche Kastration kostet zwischen 200 und 400 Euro (Rüde / Hündin). Eine medizinisch notwendige Kastration kann jedoch aufgrund des aufwendigen Einsatzes auch bis zu 1.300 Euro kosten.

Unser Tipp zur Kastration bei Hündinnen

Da die Kastration bei einer Hündin ein sehr massiver Eingriff ist (ein großer Teil des Bauches muss aufgeschnitten werden), raten wir im Anschluss gleich vom Tierarzt einen OP-Body mitzunehmen. Dieser kostet ca. 20 – 30 Euro. Dafür muss Ihr Hund jedoch nicht die ganze Zeit mit dieser riesen Halskrause rumlaufen. Müssen Sie den Body dann zwischendurch auch waschen, nehmen Sie als „Ersatzanzug“ ein großes T-Shirt und einen Slip (mit einem Loch für die Rute). In den Slip stopfen Sie einfach das Ende vom T-Shirt rein. Der Hund sollte natürlich unter Beobachtung bleiben, damit er sich in dieser Zeit nicht die Wunde aufleckt oder aufbeisst.


Wenn Sie weitere Preise für die Hunde-OP Versicherung mit Kastration vergleichen möchten, finden Sie hier unseren Hunde-OP Vergleichsrechner.

Share Button
War dieser Artikel für Sie verständlich?
[Total: 1 Average: 2]