Dicker Hund

Hund zu dick: Was tun bei Übergewicht?

Wenn der Hund zu dick ist, resultiert aus dem Übergewicht nicht nur ein Unwohlsein des Tieres, weil die Bewegungsfreiheit dadurch eingeschränkt wird, sondern es kommt auch zu extremen gesundheitlichen Risiken. Ein dicker Hund hat zudem eine geringere Lebenserwartung als normalgewichtige Tiere: Forscher vermuten, dass ein übergewichtiger Hund etwa zwei Jahre früher stirbt als ein gesundes Tier der gleichen Rasse! Wie Sie erkennen, ob Ihr Hund zu dick ist, welche Folgen das für die Gesundheit hat und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

 

Woran erkenne ich Übergewicht?

 

Um das Gewicht Ihres Hundes gut einschätzen zu können, reicht es nicht unbedingt, das Tier auf die Waage zu stellen und mit Richtwerten für dessen Rasse zu vergleichen: Auch Hunde der gleichen Rasse haben teilweise einen sehr unterschiedlichen Körperbau. Beispielsweise kann eine sportliche Dogge mit viel Muskelmasse 15 kg mehr wiegen als ein Artgenosse, der nicht so aktiv ist und weniger Muskeln aufweist, etwa weil er schon alt ist. Beide Hunde sind jedoch nicht zu dick, denn Muskeln sind schwerer als Fettgewebe.

Für eine richtige Kontrolle gibt es das Body Condition Scoring (BCS), bei dem die Figur des Hundes nach bestimmten festgelegten Merkmalen bewertet wird. Beispielsweise soll man die Rippen unter einer leichten Fettschicht fühlen können, wenn man über den Brustkorb des Hundes streicht. Außerdem verläuft die Bauchlinie vom Brustkorb zum Becken hin aufsteigend, wenn man den Hund von der Seite betrachtet, und der Hund weist eine „Taille“ auf, wenn man von oben auf seinen Rücken schaut: Der Bereich hinter dem Brustkorb muss schmaler sein als der Brustkorb selbst.

Sind all diese Merkmale bei Ihrem Hund nicht vorhanden, hat Ihr Tier höchstwahrscheinlich Übergewicht. Sie sollten unbedingt mit ihm zum Tierarzt fahren, um sich die Eigendiagnose vom Fachmann bestätigen zu lassen.

Übrigens: Rund ein Viertel aller Hunde in Deutschland sind zu dick! Dass Ihr Tier Übergewicht hat und Sie es einfach nicht richtig eingeschätzt haben, ist also durchaus möglich.

 

Welche Folgen hat Übergewicht beim Hund?

 

Wenn ein Hund zu dick ist, ist er viel anfälliger für Gelenkschäden als seine normalgewichtigen Artgenossen, denn die Gelenke müssen viel mehr Gewicht aushalten, als eigentlich von der Natur vorgesehen ist. So sind die Gelenke dauerhaft zu stark beansprucht und verschleißen schneller. Diabetes Mellitus ist ebenfalls sehr häufig bei übergewichtigen Hunden. Am schlimmsten ist es aber, wenn das Übergewicht zu Herz-Kreislauf-Störungen führt: Ein Herzinfarkt aufgrund von Übergewicht ist leider nicht selten und geht kaum jemals gut für den Hund aus. Arthrose und gefährliche Bandscheibenvorfälle sind keine Seltenheit bei Übergewicht; sogar Tumore können dadurch entstehen! Auch kommt es bei übergewichtigen Tieren häufiger zu Nieren- und/ oder Leberproblemen bis hin zur Fettleber.

Die Behandlung der hier genannten Krankheiten, wenn Ihr Hund daran erkrankt ist, ist oftmals sehr zeit- und kostenintensiv, weil entweder teure Operationen durchgeführt oder besondere Medikamente verabreicht werden müssen. Daher ist es häufig von Vorteil, wenn man bereits eine Hundekrankenversicherung oder eine Hunde-OP Versicherung abgeschlossen hat: Diese Versicherungen kommen für die Tierarztkosten auf und Sie müssen sich um die Finanzierung keine Sorgen machen, wenn Ihr Hund an Übergewicht leidet. Nur weil man aber keine Tierarztkosten mehr zahlen muss, heißt es natürlich nicht, dass ein dicker Hund nicht trotzdem abspecken sollte!

 

Wie wird man die Pfunde los, wenn der Hund zu dick ist?

 

Auf keinen Fall sollte man radikal das gesamte Futter wegkürzen, denn das kann schwere gesundheitliche Folgen haben! Eine langsame Umstellung auf ein Diätfutter sollte vorher mit dem Tierarzt abgesprochen werden, denn nur wenn das richtige Futter und die richtige Dosierung gewählt wird, kann eine Futterumstellung die Gewichtsabnahme sehr positiv beeinflussen, ohne dass dem Tier jedoch wichtige Nährstoffe wie Vitamine und Spurenelemente fehlen.

Sie müssen dann zudem kalkulieren und einberechnen, was der Hund täglich an Leckerchen verputzt: Denn das beste Diätfutter bringt nichts, wenn das Moppelchen den ganzen Tag über verschiedenste Leckerlis zu fressen bekommt. Aber mittlerweile gibt es glücklicherweise auch Leckerlis mit reduzierter Kalorienanzahl – und ansonsten hilft es halt nur, mit sich selbst konsequent zu sein und die ständigen Naschereien wegzulassen. Das ist schwierig, besonders wenn der Hund anfängt zu betten, aber hier müssen Sie einfach Disziplin bewahren!

Ansonsten heißt es: Bewegung, Bewegung, Bewegung! Ist Ihr Hund zu dick, muss er deutlich aktiver werden, um die Pfunde purzeln zu lassen. Aber auch hier gilt: Klein anfangen und langsam steigern! Wenn Sie bisher nur drei, vier Mal täglich zum „Geschäft machen“ Gassi gegangen und nach einer Viertelstunde wieder umgedreht sind, können Sie nicht erwarten, dass ein dicker Hund locker und fröhlich einen dreistündigen Power-Spaziergang schafft. Versuchen Sie, häufiger mit dem Hund rauszugehen und die Spaziergänge von Tag zu Tag länger werden zu lassen. Kleine Jogging-Sequenzen bringen nicht nur den Hund, sondern auch Sie selbst in Schwung – Ihre eigene Fitness profitiert also auch, wenn der Hund abspecken soll.

Versuchen Sie zudem, die Spaziergänge unterschiedlich anspruchsvoll zu gestalten und hier ebenfalls das Niveau zu erhöhen: Gassirunden auf verschiedenen Untergründen sowie in hügeligem oder bergigem Gelände verbrauchen mehr Kalorien als Schotterwege im Flachland. Baumstämme, Gräben und vieles mehr können Sie als natürliche Hindernisse zum Springen benutzen, denn diese Bewegung verbraucht besonders viel Energie und macht den meisten Hunden zudem sehr viel Spaß.

Wenn Ihr Hund gerne schwimmt, sollten Sie ihn dies so oft wie möglich machen lassen, denn Schwimmen ist körperlich anstrengend, belastet aber die Gelenke weniger. Das ist vor allem für Hunde gut, die sehr extrem übergewichtig sind und dadurch eh schon Probleme mit den Gelenken entwickelt haben.

Hunde, die durch ihr hohes Gewicht schon träge geworden sind, leben oft total auf, wenn sie erstmal ein wenig abgenommen und eine bessere Kondition erlangt haben. Daher können Sie, wenn Sie merken, dass Ihr Hund immer aktiver wird, gerne auch einige Hundesportarten wie Agility ausprobieren: So purzeln auch die restlichen Pfunde ganz schnell!

Share Button
War dieser Artikel für Sie verständlich?
[Total: 1 Average: 5]