Hundeversicherung für Cane Corso

Hundeversicherung für Cane Corso

Der Cane Corso ist eine große italienische Hunderasse vom Molosser-Typ. Solche Hunde werden auch als „doggenartige“ Hunde oder Hunde „vom Typ Mastiff“ genannt. In Italien nutzt man diese Hunde, vor allem den Cane Corso, auf verschiedene Arten. Er ist ein Hüte-, Herdenschutz-, Schutz- oder Familienhund. Durch ihr gelehriges, freundliches und treues Wesen sind sie aber auch außerhalb Italiens immer öfter anzutreffen. Um sich und Ihren Cane Corso optimal zu schützen, empfehlen wir Ihnen eine Hundeversicherung für Cane Corso. Diese gibt es als Hundehaftpflicht, Hundekrankenversicherung und Hunde-OP Versicherung. Jede dieser Varianten schützt Sie sicher und effektiv vor bestimmten Kosten. Im folgenden Artikel erfahren Sie mehr dazu!

Die Hundehaftpflicht als wichtigste Hundeversicherung für Cane Corso

Diese Hundeversicherung für Cane Corso kann man definitiv als die wichtigste und beste bezeichnen. Denn die Hundehaftpflicht bietet extrem zuverlässigen Schutz zu einem unschlagbaren Preis. Es gibt die Hundehaftpflicht für Cane Corso nämlich bereits ab 3,75€ im Monat! Und dafür ist je nach Tarif eine jährliche Schadenssumme bis zu 20 Millionen Euro versichert.

Wichtig ist noch zu wissen, für welche Schäden die Hundehaftpflicht aufkommt. Das sind die folgenden:

  1. Mietsachschäden: Alle Schäden, die an gemieteten Gegenständen/ Wohnungen etc. durch den Hund entstehen. Zum Beispiel wenn Ihr Hund sich im neuen Mietwagen erbricht und die Polster professionell gereinigt werden müssen. Oder wenn ein zahnender Welpe in der Mietwohnung Türen und Türrahmen zerbeißt. Die Kosten bei Mietsachschäden übersteigen selten 3.000€. Daher könnte man diese Schäden noch ohne Hundehaftpflicht zahlen. Bei ca. 4€ monatlich empfiehlt sich diese Hundeversicherung für Cane Corso dennoch; einfach weil sie so günstig ist.
  2. Generelle Sachschäden: Dazu kommen außerdem weitere Sachschäden. Hier ist die Hundehaftpflicht schon sehr viel wichtiger! Schließlich geht es nicht immer ¨nur¨ um zerrissene Markenjeans oder Ähnliches. Vielmehr sind hier auch Autounfälle eingeschlossen, die Ihr Hund verursachen kann. Läuft er auf eine Straße, ist ein solcher meist vorprogrammiert. (Gründe hierfür sind vielfältig, etwa ein Loch im Gartenzaun, eine Wildfährte beim Spaziergang usw.) je nach Wert der PKWs und Schwere der Schäden sind hier sehr hohe Kosten möglich. Diese können sogar im sechsstelligen Bereich liegen.
  3. Personenschäden: Entstehen nicht nur bei Bissen. Gerade bei Autounfällen sind oft auch Personen verletzt; für diese Kosten kommen Sie als Hundebesitzer ebenfalls auf. Bei Schwerverletzten kommt hier meist ein weiterer sechsstelliger Betrag hinzu. Und auch bei gut erzogenen Hunden kann es mal passieren, dass sie zubeißen. Bei so großen Rassen wie dem Cane Corso sind die Verletzungen dann selten nur klein.

Alles in allem raten wir Ihnen also dringend, nicht am falschen Ende zu sparen. Investieren Sie lieber einen kleinen Betrag monatlich in eine gute Hundehaftpflicht für Cane Corso!

Die Gesundheit des Cane Corsos

Bei vielen Hunderassen sind einige häufig auftretende Krankheiten bekannt. So ist es auch beim Cane Corso. Diese Rasse leidet überdurchschnittlich oft an folgenden Erkrankungen:

  • Ellenbogendysplasie (ED)
  • OCD
  • IPA
  • FPC
  • Kreuzbandrisse
  • Wirbelsäulenprobleme
  • Tumore

Diese Krankheiten sind oft nur durch teure Medikamente oder eine Operation zu behandeln. Aber Medikamente und OPs kosten meist viel Geld. Nicht immer kann man sich das als Hundebesitzer leisten. Vor allem dann nicht, wenn die Erkrankung/ Verletzung unerwartet auftritt. Dazu kommen alle weiteren (teuren) Krankheiten, die rasseunabhängig auftreten. Doch hier gibt es zwei Lösungen, die Ihnen die Finanzierung erleichtern: Die Hundekrankenversicherung und die Hunde-OP Versicherung.

Die Hundekrankenversicherung als Vollschutz vor Tierarztkosten

Diese Hundeversicherung für Cane Corso übernimmt bis zu 100 Prozent aller anfallenden Behandlungskosten – bei ambulanten Behandlungen sowie bei Operationen. Dazu zählen auch alle Zusatzkosten, z.B. für Diagnostik, Medikamente, Nachbehandlung usw. Bei einigen Anbietern gibt es außerdem einen jährlichen Zuschuss für bestimmte Vorsorgemaßnahmen. Das sind meist wichtige Impfungen und Wurmkuren.

Dadurch erhalten Sie mit der Hundekrankenversicherung ein „Rundum-Sorglos-Paket“, was Tierarztkosten angeht. Das ist beim Cane Corso auch gut so, denn schließlich gibt es bei ihm viele gesundheitliche Risiken. Die Kosten sind nicht unerheblich:

Eine ambulante Behandlung kann bis zu 4.000€ verschlingen. Das ist vor allem bei chronischen Erkrankungen (inoperabler Herzfehler, Cushing, Nierenschaden, …) der Fall. Denn diese müssen meist ein Leben lang mit (teuren) Medikamenten eingestellt werden. Dazu kommen noch regelmäßige Check-Ups beim Tierarzt. Das alles lässt die Kosten über die Jahre hinweg stark ansteigen.

Und auch Operationen fallen selten günstig aus. Bis zu 8.000€ sind Sie hier sogar los! Schon ein ¨normaler¨ Kreuzbandriss kostet beim Cane Corso ca. 2.300 Euro, bei einem teuren Tierarzt sogar bis zu 3.600€. Bei Not-OPs, etwa nach einem Autounfall, können es sogar bis zu 10.000€ sein. Bei Operationen sind oft spezielle Diagnostikmethoden notwendig: CT, MRT, Röntgen usw. Diese sind allein schon recht teuer, außerdem ist eine OP natürlich aufwändiger als ¨nur¨ das Untersuchungen und Verschreiben von Medikamenten.

Mit der Hundekrankenversicherung für Cane Corso müssen Sie sich um diese finanziellen Belastungen keine Sorgen mehr machen.

Die Hunde-OP Versicherung als günstigere Alternative

Weil die Hundekrankenversicherung für Cane Corso so umfassend ist, ist sie natürlich dementsprechend etwas teurer. Wenn Sie nicht so viel Geld ausgeben, aber dennoch geschützt sein wollen, ist die Hunde-OP Versicherung genau das Richtige für Sie. Diese Hundeversicherung für Cane Corso gibt es nämlich bereits ab 12,95€ monatlich. Dafür beinhaltet ihr Schutz aber nur Operationen, wie der Name schon sagt. Lohnt sich die Hunde-OP Versicherung dann überhaupt?

Wir können diese Frage auf jeden Fall bejahen. Denn wie Sie oben gesehen haben, sind Operationen die teuersten Behandlungen beim Hund. Außerdem gibt es viele Krankheiten, die nur durch eine OP behandelt werden können. Dazu zählen die sehr häufigen Tumore, Kreuzbandrisse, Bandscheibenvorfälle und viele Augenerkrankungen (z.B. Grüner Star). Sie haben also einen relativ geringen Monatsbeitrag, sparen aber im Ernstfall bis zu 10.000€.

Und ein weiterer, wichtiger Vorteil: Schon eine Wundnaht unter Narkose kann – je nach Anbieter – als OP gelten! Nach einer Beißerei, einer eingetretenen Scherbe usw. ist eine solche Naht oft notwendig. Daher ist sie gar nicht mal selten – sicher muss auch Ihr Hund irgendwann mal genäht werden. Durch die Hunde-OP Versicherung für Cane Corso sparen Sie auch diese Kosten, die bis zu 500€ hoch sein können.

Wo finde ich die beste Hundeversicherung für Cane Corso?

Wenn Sie den Links im Text folgen, erhalten Sie weitere Informationen zu den jeweiligen Varianten. Dort finden Sie außerdem immer einen umfangreichen Versicherungsvergleich. Dieser hilft Ihnen, die Vor- und Nachteile der einzelnen Tarife schnell und einfach miteinander zu vergleichen. So können Sie sich für den Tarif entscheiden, der am besten zu Ihnen passt. Sind Sie sich unsicher, können Sie uns gern kontaktieren. Unser kompetentes Team steht Ihnen gern für eine individuelle und kostenlose Beratung am Telefon zur Verfügung. Natürlich können Sie uns auch bei allen anderen Fragen rund um die Hundeversicherung für Cane Corso anrufen!

Übrigens: Wenn Sie eine Kombi aus zwei Varianten abschließen, erhalten Sie beide meist günstiger. Auch die Anmeldung eines Zweit- oder Dritthundes bringt zusätzliche Rabatte. Sprechen Sie uns einfach auf diese Möglichkeiten an!

War dieser Artikel für Sie verständlich?
[Total: 0 Average: 0]

Share Button