Hunde an Sylvester

Wie Hunde an Sylvester ganz entspannt bleiben

Nach Weihnachten geht es los: Wie wild werden Raketen und Böller gekauft, die Vorfreude ist groß. Doch Hundebesitzer wissen, dass ihre Hunde an Sylvester eher keinen Spaß haben, für viele Tiere bedeutet diese Nacht Angst und Stress pur. Wie Sie Ihrem Hund Sylvester ein wenig angenehmer gestalten können, erfahren Sie hier.

Die richtige Vorbereitung für Hunde an Sylvester ist Gold wert!

Wenn Sie schon an den Weihnachtstagen anfangen, sich auf Sylvester vorzubereiten, sind Sie an diesem Tag dann selbst viel entspannter, was sich auf Ihren Hund übertragen wird. Sie können beispielsweise damit beginnen, Ihrem Hund Videos vorzuspielen, in denen Raketen abgefeuert werden, weil Hunde an Sylvester vor allem vor den lauten Geräuschen Angst haben. Starten Sie bei den Videos oder Tonbandaufnahmen mit einer so geringen Lautstärke, dass Ihr Hund sich nicht fürchtet, und erhöhen Sie sie immer nur nach und nach ein wenig. Wenn Sie damit eine Woche vor Silvester starten, haben Sie genug Zeit, um die Anforderungen an Ihren Hund jeden Tag zu steigern. Loben Sie ihn dabei ausgiebig, wenn er entspannt bleibt, und strafen Sie nicht! Ihr Hund soll schließlich etwas Positives mit der Übung verknüpfen; so tritt die gewünschte Gewöhnung ein.

Damit Hunde an Sylvester nicht schon vorzeitig in Panik geraten, sollten Sie auch die Gassi-Zeiten dem Ereignis anpassen, denn viele Menschen fangen leider schon vor 0 Uhr mit der Böllerei an. Ab einer bestimmten Uhrzeit sollten Sie Hunde an Sylvester also lieber im Haus lassen. Sicher wissen Sie schon aus den letzten Jahren, wann in Ihrer Nachbarschaft meist die Knallerei beginnt.
Vielen Hunden hilft es, wenn Sie den Fernseher oder das Radio anschalten, um die Silvestergeräusche zu übertönen. Auch lohnt es sich, die Vorhänge oder Jalousien zu schließen, damit die Hunde an Sylvester die plötzlich am Himmel explodierenden Raketen nicht sehen können.

Haben Sie einen extrem ängstlichen Hund, können Sie auch Ihren Tierarzt fragen, ob eine Beruhigungstablette für den Silvesterabend Sinn ergibt. Bevor Ihr Hund nämlich tagelang bei jeder knallenden Tür erschrickt, ist eine einmalige Medikamentengabe sicher vorzuziehen. Es gibt auch für Hunde einige Mittel, die sanft wirken und nicht gleich „die volle Dröhnung“ abgeben; genau wie bei Beruhigungsmitteln für Menschen. Zudem sollten Sie, auch wenn es schwerfällt, auf die Party mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie auswärts verzichten und bei Ihrem Hund bleiben, denn bei Frauchen oder Herrchen zu sein ist für solche Hunde an Sylvester meistens das Beste, was man tun kann.

Gerade Hunde aus dem Tierschutz haben schon viel Schlimmes in ihrem Leben erdulden müssen und reagieren an Silvester besonders extrem, weil es sie an ihre traumatischen Erlebnisse erinnert. Mit einem solchen Hund sollten Sie auf jeden Fall frühzeitig einen guten Hundetrainer oder Tierarzt mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie aufsuchen: Denn meist helfen bei diesen Tieren keine „herkömmlichen“ Tricks und Sie bekommen das Problem nur unter guter Anleitung in den Griff. Das ist zwar unter Umständen anstrengend und geht sicherlich auch nicht von heute auf morgen – aber solche Veränderungen kommen eben nicht von heute auf morgen.

Stress wie der an Silvester kann leider Krankheiten begünstigen, da das Immunsystem durch starken Stress geschwächt werden kann. Ein ansonsten völlig gesunder Hund kann daher nach Silvester plötzlich krank werden, vor allem wenn er sich an Silvester sehr gefürchtet hat. Die Krankheit können Sie zwar nicht rückgängig machen, aber mit einer guten Hundekrankenversicherung oder Hunde-OP Versicherung sind Sie als Hundehalter vor möglichen und teils extrem hohen Tierarztkosten geschützt. Informieren Sie sich am besten noch heute!

Share Button
War dieser Artikel für Sie verständlich?
[Total: 0 Average: 0]