NEU: Hunde-Op-Versicherung nur für Unfälle?

7. Juli, 2015 Tania Dählmann

Hunde-Op-Versicherung für Unfälle
Die Anbieter zur Hunde-Op-Versicherung haben sich etwas neues ausgedacht: die Hunde-Op-Versicherung nur für Unfälle. Wie sinnvoll ist so eine Versicherung?

Hunde-Op-Versicherung für Unfälle – sehr preiswert zu haben

Die Hunde-Op-Versicherung nur für Unfälle liegt mit einem durchschnittlichen Preis von unter 100 Euro im Jahr in einem sehr preiswerten Bereich. So kostet eine Hunde-Op-Versicherung noch nicht einmal 10 Euro im Monat. Solche Angebote sind natürlich sehr verlockend, aber zum Teil auch sehr irreführend für den Verbraucher und zwar in in doppelter Hinsicht!
1. Nicht alles, was der Verbraucher glaubt – der in der Regel an dem Produkt interessiert ist – ist für die Versicherung ein Unfall im klassischen Sinne. Dafür gibt es eine konkrete Definition von den Versicherungen: Als Unfall gilt, wenn das versicherte Tier durch ein plötzlich von außen auf das versicherte Tier wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.
Der spezielle Verkehrsunfallschutz für Hunde umfaßt gleichfalls die eben genannte Definition nur in einem Zusammenhang mit einem motorisierten Verkehrsteilnehmer im öffentlichen Straßenverkehr.
Also man muß ganz klar erst einmal unterscheiden, sind normale klassische Unfälle im Sinne der Versicherungsbedingungen gemeint, oder ausschließlich Verkehrsunfälle?




2. Die Werbung verspricht mehr, als dahinter steckt. Unter dem Oberbegriff “Tierkrankenversicherung” ist die Hunde-Op-Versicherung für Unfälle erhältlich. Darüberhinaus haben jedoch die Anbieter, die diese abgespeckte Version einer Hunde-Op Versicherung anbieten auch eine richtige Tierkrankenversicherung und eine ganz normale Hunde-Op Versicherung im Angebot.
Wer als Verbraucher nach Hundekrankenversicherung googelt, erhält auch z. B. die Hunde-Op-Versicherung für Unfälle angezeigt, z. T. erhält man sogar die gleichen Versicherungsbedingungen wie die Hundekrankenversicherung, weil der übergeordnete Begriff die “Tierkrankenversicherung” ist. So findet man z. B. in der Leistungsvergleichstabelle der Allianz jetzt dreimal den Begriff Tierkrankenversicherung in der Überschrift. Nur wer genauer hinschaut, sieht, dass mit dem “Basis” Tarif die Hunde-Op-Versicherung für Unfälle gemeint ist. Mit dem zweiten Produkt zur Tierkrankenversicherung für Hunde/Katzen ist die Standard Hunde-Op-Versicherung gemeint und mit dem dritten Tierkrankenversicherung Tarif für Hunde/Katzen SicherheitPlus ist die Hundekrankenvollversicherung gemeint. Warum wird hierfür nicht das korrekte Wort verwendet, was es eigentlich auch ist: nämlich eine Hunde-Op-Versicherung für (Verkehrs-) Unfälle? Dabei soll doch eigentlich mit der seit Jahren gültigen Verbraucherschutzlinie alles transparenter für den Kunden werden???
Im Versicherungsschein sollte ebenfalls klar und deutlich hervorgehen, dass der Kunde eben keine Tierkrankenversicherung, sondern nur eine Hunde-OP-Versicherung für Unfälle abgeschlossen hat!

Günstige Angebote über Agila, Allianz, Helvetia und Schutzklick

Die Hunde-Op-Versicherung nur für Unfälle wird von der Allianz, PetCare und einem Versicherungsvertreter (Schutzklick.de – nur Verkehrsunfälle) angeboten, der damit ein Produkt der Agila vertritt. Mit der Differenzierung, dass diese Hunde-Op Versicherung eben nicht bei Krankheiten greift, spart man in der Regel ca. 5 Euro im Monat bei der Hundeversicherung ein. Was meinen Sie, in welchem Bereich wohl die meisten Operationen für Hunde notwendig sind, bei Unfällen oder eher bei Krankheiten?
Die klassische Hunde-Op Versicherung trennt hier nicht zwischen Unfällen, Verkehrsunfällen oder Krankheiten, sondern versichert schlichtweg einfach alle drei Ereignisse!

Achtung: Begrenzte Versicherungssummen gibt es auch noch!

Bei der Produktauswahl muß man zusätzlich auch noch auf Angebote aufpassen, die nur eine begrenzte Versicherungssumme zur Verfügung stellen. Nicht genug damit, dass sich der Schutz nur auf Unfälle oder Verkehrsunfälle konzentriert, nein wir finden auch noch Angebote, die z. B. “nur” eine Versicherungssumme von 1.500 Euro zur Verfügung stellen. Allein ein Bandscheibenvorfall oder ein Kreuzbandriß kostet ca. 2.000 Euro in der Tierklinik, was kann bei einem Unfall oder Verkehrsunfall sonst noch passieren? Innere Verletzungen, mehrere Knochenbrüche – wie weit kommt man dann mit einer Versicherungssumme von 1.500 Euro?


Was ist, wenn Komplikationen auftreten und dadurch bedingt eine zweite Op fällig wird? Die Summe, auf der Sie am Ende noch sitzen bleiben könnten, ist absolut ungewiß, obwohl Sie eine Versicherung dafür abgeschlossen haben und anschließend gibt es dann noch den gerechtfertigen typischen Beschimpfungshagel, der auf die Versicherung nieder prallt: Wozu habe ich überhaupt eine Versicherung abgeschlossen?
Nicht nur daß die Standard Hunde-Op Versicherung Unfälle, Verkehrsunfälle und Krankheiten abdeckt, sie stellt in der Regel auch eine Versicherungssumme von 2.500 Euro (PetCare), 4.000 Euro (Allianz) oder sogar eine unbegrenzte Versicherungssumme (Uelzener) zur Verfügung.

Unser Fazit als Experte für Hundeversicherungen
Fazit: Wie heißt das Sprichwort noch gleich? Der sparsame Mann zahlt zweimal. Wenn schon Hunde-Op Versicherung, dann bitte eine ganz normale Hunde-Op Versicherung, die für ca. 5 – 7 Euro mehr, ein Vielfaches mehr abdeckt. Aktuelle Angebote zur Hunde-Op-Versicherung finden Sie auch bei uns.

Share Button
Wie fanden Sie diesen Artikel?
[Total: 1 Average: 5]
NEU: Hunde-Op-Versicherung nur für Unfälle? geschrieben von Tania Dählmann average rating 5/5 - 1 Besucherbewertungen