Hundehaftpflichtversicherung für alle Rassen

Hundehaftpflichtversicherung für alle Rassen

10. Januar, 2016 Tania Dählmann

Die Hundehaftpflichtversicherung muss für alle Rassen abgeschlossen werden, weil das das Risiko “Hund” nicht über die Privathaftpflicht versichert ist. Natürlich kann man eine Hundehaftpflicht auch dort abschließen, wo die Privathaftpflicht bereits besteht. Da jedoch auch bei der Hundehaftpflicht große Preis- und Leistungsunterschiede bestehen, ist ein vorheriger Versicherungsvergleich zur Hundeversicherung sinnvoll.

Hundehaftpflichtversicherung Kategorie Listenhund

Die Berechnungsmerkmale in der Hundehaftpflichtversicherung richten sich nach der zu versichernden Hunderasse. Angebote für normale Hunde sind bei fast jeder Versicherung erhältlich. Wohin gegen einige Versicherungen den Versicherungsschutz für sog. Listenhunde ausschließen oder einen extra hohen Beitrag verlangen. Folgende Rassen zählen z. B. laut Wikipedia zu den Listenhunden:

  • American Bulldog (Bulldogge)
  • Pit Bull Terrier
  • Staffordshire Terrier
  • Bullmastiff
  • Bullterrier
  • Cane Corso Italiano
  • Dogge
  • Schäferhund
  • Dobermann
  • Mastiff
  • Mastino Napoletano
  • Rottweiler

Dabei wurde es mittlerweile zahlreich widerlegt, dass ausgerechnet die Listenhunde für die größten oder teuersten Schäden in dieser Art von Hundeversicherung verantwortlich sein sollen.


Auf jeden Fall gibt es auch Versicherungen, die keine Einschränkung hinsichtlich der Rasse machen oder einen extra hohen Preis verlangen.

Welche Leistungen sind wichtig?

Grundsätzlich kommt die Hundehaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf. Die Versicherungssumme sollte 5 Mio Euro nicht unterschreiten. Bei der Auswahl der Hundehaftpflicht kommt es jedoch darauf an, welche zusätzlichen Risiken Ihnen besonders wichtig sind. Anhand der Leistungsangebote kann man dann schauen, welche Versicherung diese besonderen Einschlüsse in Ihrer Hundeversicherung integriert hat, um erst anschließend einen Preisvergleich durchzuführen:

  1. Mietsachschäden (in Gebäuden, Ferienwohnung oder Miet-PKW)
  2. Forderungsausfalldeckung
  3. Schäden durch Training auf dem Hundeplatz
  4. Schäden an Figuranten
  5. Hunderennen
  6. Schäden in einer Hundepension
  7. Hundehüter Einschluß
  8. Ungewollter und gewollter Deckakt
  9. Führen des Hundes ohne Leine
  10. Teilnahme an Veranstaltungen und Hundeschauen
  11. Mitversicherung von Welpen
  12. Auslands Aufenthalte

Während in einer Basis Hundehaftpflicht die meisten Einschlüsse nicht vorgesehen sind, können diese jedoch – wenn angeboten – in einem Komfort oder Premium Tarif enthalten sein.


Welche Rabatte sind möglich?

Je nach Versicherung werden verschiedene Rabatte in der Hundehaftpflichtversicherung gewährt, so z. B. wenn man einen drei-, fünf- oder zehn Jahresvertrag unterschreibt, wenn mehrere Hunde versichert werden sollen oder wenn man mit der Zahlung einer Selbstbeteiligung einverstanden ist. Schließt man eine Hundeversicherung als Kombivertrag ab und integriert so die Hundehaftpflicht in die Hundekrankenversicherung oder Hunde-Op Versicherung sind ebenfalls Rabatte möglich.

Die Möglichkeit einer vorzeitigen Kündigung in jeder Art von Hundeversicherung haben Sie, wenn das Risiko “Hund” nicht mehr da sein sollte.

Nutzen Sie jetzt unseren aktuellen Hundehaftpflichtversicherung Vergleich, wenn Sie erfahren möchten, was Ihre Hundehaftpflicht kosten würde.

Share Button
Wie fanden Sie diesen Artikel?
[Total: 4 Average: 3.9]
Hundehaftpflichtversicherung für alle Rassen geschrieben von Tania Dählmann average rating 3.9/5 - 4 Besucherbewertungen