Hunde-Op Versicherung Ratgeber

Hunde-Op-Versicherung Ratgeber

10. Januar, 2016 Tania Dählmann

Unser Hunde-Op-Versicherung Ratgeber klärt über die wichtige Hundeversicherung auf und gibt Hinweise zur Risikoeinschätzung mit praktischen Fallbeispielen:

 

Eine Absicherung gegen die Risiken im Leben kann auch für Vierbeiner wichtig sein. Ähnlich wie beim Menschen, können Unfälle bei Hunden schnell kostspielig werden. Eine passende Hunde-Op-Versicherung deckt diese Kosten ab und bietet Hundehaltern eine gute Sicherheit. Anders als eine komplette Krankenversicherung ist eine Hunde-Op-Versicherung günstiger und für viele Hunde zu empfehlen. Eine Einschränkung hinsichtlich der Rasse, wie man es bei der Hundehaftpflichtversicherung kennt, gibt es bei der Hunde-Op-Versicherung selten, allerdings sind die Kosten in der Hundeversicherung je nach Alter unterschiedlich und manchmal werden Hunde, die älter als 9 Jahre sind, nicht mehr versichert.

 

Was leistet eine Hunde-OP-Versicherung?

Beispiel: Der Hund reißt sich beim Spazieren gehen los und wird von einem Auto angefahren. Oder er verschluckt beim spielen eine kleine Figur und es kommt zu einem Darmverschluss. In beiden Fällen muss schnell gehandelt werden und der Tierarzt eingreifen, um die Gesundheit zu erhalten oder gar das Leben Ihres Hundes zu retten. Wenn Sie in diesen Fällen nicht über die Tierarztkosten nachdenken möchten, die passende Hundeversicherung haben, um sich ohne Sorgen um Ihren Hund kümmern zu können, sollten Sie rechtzeitig über den Abschluss einer Hunde-OP Versicherung nachdenken. Die Hundeversicherung hält Ihnen den Rücken frei und übernimmt die OP-Kosten, die sich nicht selten auf mehrere Tausend Euro belaufen können.


Der Schutz einer Hunde-Op-Versicherung begrenzt sich aber nicht nur auf den jeweiligen operativen Eingriff, sondern deckt auch eine ganze Reihe von notwendigen Maßnahmen, die im Zusammenhang mit der Operation stehen, ab. Zu dieser Form von Hundeversicherung gehört nicht nur eine Voruntersuchung, sondern auch die Unterbringungskosten in der Tierklinik, Nachsorgeuntersuchung, Medikamente, Röntgenbilder und Verbandsmaterial werden erstattet. Die freie Wahl des Tierarztes bzw. der Tierklinik ist bei allen Anbietern üblich und teilweise entfällt auch die Wartezeit für eine Operation in der Hundeversicherung, wenn Sie aufgrund eines Unfalls erforderlich wird.

 

Welche Unterschiede gibt es?

Während eine komplette Krankenversicherung sich nur für wenige Hundehalter lohnt, ist die Hunde-Op-Versicherung neben der Hundehaftpflicht, die in einigen Bundesländern sogar Pflicht ist, eine sehr sinnvolle Hundeversicherung. Dabei gibt es auch günstige Kombinationen beider Versicherungen, die so Kosten sparen. Wie bei allen Versicherungen gibt es Unterschiede der einzelnen Anbieter. Der Markt für Hunde-OP-Versicherungen ist in Deutschland allerdings sehr übersichtlich, sodass sich ein Vergleich aller Anbieter durchaus lohnt.

Je nach Hundealter und den genauen Versicherungsleistungen kostet eine Hunde-Op-Versicherung zwischen 10 und 15 Euro pro Monat, also etwa die Hälfte wie eine Krankenvollversicherung. Größe und Rasse spielen dagegen bei dieser Art von Hundeversicherung keine Rolle. Beim Vergleich sollte man aber die exakten Versicherungsleistungen genauer unter die Lupe nehmen. Wichtig ist dabei, zu überprüfen, bis zu welchem Gebührensatz die Kosten durch die Versicherungen übernommen werden.




Manche Tierärzte berechnen schließlich nur den einfachen Gebührensatz, während andere den zweifachen Satz nehmen. Das gleiche gilt auch für die Kosten in einer Tierklinik. Auch durch eine Selbstbeteiligung kann man die Beiträge in der Hundeversicherung reduzieren. Rabatte gibt es aber auch für mehrere zu versichernde Hunde, sowie für Hunde unter drei Jahren.
Wer viel im Ausland unterwegs ist und dabei seinen Hund mit nimmt, sollte zudem darauf achten, dass die Hundeversicherung den Auslandsaufenthalt mitversichert. Dabei sind unterschiedlich lange Zeiträume möglich. Je nach den individuellen Gegebenheiten können daher verschiedene Versicherungen interessant sein.

 

Anbieter von Hunde-OP Versicherungen

Mehrfacher Testsieger bei verschiedenen Portalen war zum Beispiel die AGILA. Hier werden vor allem gesunde Hunde belohnt. Nimmt man im jeweiligen Versicherungsjahr keine Leistungen seiner Hundeversicherung in Anspruch, erhöht sich der Erstattungsanspruch im darauf folgenden Jahr. So können Sie sich über mehrere Jahre hinweg ein gutes Polster für den Ernstfall aufbauen. Allerdings ist die Versicherung nur für Hunde bis zu einem Alter von 7 Jahren gedacht. Vergleichen Sie daher auch die Angebote der anderen Versicherer wie Allianz, PetCare und Uelzener, schließlich gibt es nur wenige Anbieter und die jeweiligen Leistungen der Hundeversicherung lassen sich schnell überprüfen. Bei der PetCare und der Uelzener Hunde-Op-Versicherung entfällt sogar die jeweilige Altersgrenze.

Fazit:
Vergleichen Sie die teilweise doch sehr unterschiedlichen Leistungen und den Preis der Anbieter und bestimmen Sie so, welche Hunde-Op-Versicherung am besten für Sie und Ihren vierbeinigen Freund als zusätzliche Hundeversicherung geeignet ist. Kombinationspakete mit einer ebenfalls sehr sinnvollen Hundehaftpflichtversicherung sind außerdem möglich und sparen zusätzlich Geld.

Die passenden Angebote finden ganz einfach mit Hilfe von unserem Hunde-Op Vergleich – Warten Sie nicht, bis es zu spät ist!

Share Button
Wie fanden Sie diesen Artikel?
[Total: 4 Average: 4.3]
Hunde-Op-Versicherung Ratgeber geschrieben von Tania Dählmann average rating 4.3/5 - 4 Besucherbewertungen